Druckkunst heute – Treffpunkt Grafik

15. März bis 05. April 2020 im BBK Karlsruhe

 

Im März 2019 wurden die künstlerischen Drucktechniken durch die deutsche UNESCO-Kommission in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Um dieser Würdigung Rechnung zu tragen hat der BBK-Bundesverband zum zweiten Mal am 15. März 2020 zum „Tag der Druckkunst“ aufgerufen.

Der BBK Karlsruhe präsentiert aus diesem Anlass ausgewählte Werke der Mitglieder sowie der Kursteilnehmenden in den Räumen des Künstlerhauses.

Aufgrund der Corona-Pandemie war die Ausstellung bislang nicht öffentlich zugängig.
Nun kann sie aber vom 08. bis 29. Mai donnerstags und freitags von 17 bis 19 Uhr besucht werden.

Zusätzlich können die Bilder bei einem virtuellen Rundgang besichtigt werden  (Link).

 

 

En breizh
Siebdruck von Sabine Butz
Kursteilnahme im Dezember 2019

 

 

ausgeträumt

Am 27. Juni 2020 öffnen sich tagsüber die Kulturräume der Oststädter für Besucher. Kreative werden sich aktiv in den eigenen Räumen, in den Höfen und Werkstätten oder an anderen offenen Orten zeigen. Ein gemeinsames Fest wird am Abend die Aktion abschließen. Für Musik und Kulinarisches ist gesorgt.
Alle die sich kreativ mit Kunst, Musik, Lesung, Tanz, Film, Fotographie oder Performance einbringen wollen, können sich melden unter oststadt-kultur.de/anmelden.

Ausstellung „Aufbruch“

08. und 09. November 2019 bei KULTUR IMFLUR

 

‚Der Oststadtbürger‘, Ausgabe 01/2020: KULTUR IMFLUR ist ein aktiver Teil der Arbeitsgruppe ‚Oststadt-Kultur‘. Dieses Projekt, das immer in der Georg-Friedrich-Straße 32 stattfindet, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kulturelles aus der Oststadt für die Oststadt zu präsentieren.

Im November gab es jeweils eine Ausstellung der beiden Oststädterinnen Sabine Butz und Sabine Kowalczyk. Sabine Butz lebt seit 20 Jahren in der Oststadt. Nach Jahrzehnten planerischer Arbeit hat sie sich neu orientiert. Ihr Ausstellungsthema ‚Aufbruch‘ wurde auch in der Ausstellung erlebbar…

Tag der offenen Baustelle am 12. Oktober 2019

Oststadt-Kultur präsentierte sich an der Haltestelle Durlacher Tor

 

Am Samstag, den 12. Oktober 2019 war die unterirdische Haltestelle am Durlacher Tor im Rahmen des Stadtfestes für Besucher zu besichtigen. Die KASIG (Karlsruher Schienen Infrastruktur Gesellschaft) hat uns gemeinsam mit dem Oststadt-Bürgerverein eingeladen, uns mit unseren Partnern und unseren Ideen während des Festes zu präsentieren. Gerade gegründet standen die Initiatoren Rede und Antwort und haben Interessierte zum Mitmachen ermuntert. Wer mehr von Oststadt-Kultur und den Plänen wissen will, schaut einfach mal ins  Leitbild und meldet sich bei Interesse zur Mitarbeit an. Wir freuen uns.

Auf Initiative des Bürgervereins wurde im Spätsommer 2019 die Arbeitsgruppe „Oststadt-Kultur“ gegründet. Mit ihrer sozio-kulturellen Ausrichtung hat sie das Ziel, kreative und kulturell interessierte Menschen aller Couleur zusammen zu bringen. Die Oststadt ist lebendig, vielfältig, dynamisch und kreativ. „Oststadt-Kultur“ will die kulturelle Vielfalt sichtbar machen und den Aktiven eine Plattform bieten, um wahrgenommen, gesehen und erlebt zu werden.
Das Leitbild der Arbeitsgruppe, ihre Ziele und die bereits kulturell Aktiven sind unter oststadt-kultur.de zu finden.
Wir sind eine private Initiative, die den Durchgang, Eingangsbereich und auch den Hof für Ausstellungen, Veranstaltungen und Aktionen öffnet für ein nachbarschaftliches Miteinander. Wir engagieren uns in der Oststadt, dem quirligen Stadtteil in Karlsruhe, in dem es sich lohnt zu leben und zu wohnen. Mit KULTUR IMFLUR bieten wir unbekannten Kreativen, die aber in hohem Maße Kulturelles durch ihre Arbeit und ihr Engagement mitgestalten, eine Plattform. Sichtbar werden und sich bekannt machen in einem kleinen, feinen Rahmen. KULTUR IMFLUR will etwas bewegen und die noch nicht so sichtbare alltägliche Kulturarbeit von Menschen in der Oststadt sichtbar und erlebbar machen, gemäß unserem Slogan „aus der Oststadt für die Oststadt“

Direkter Kontakt zu KULTUR IMFLUR: kultur.imflur@t-online.de